© Andreas Volz

Alle Essays ansehen

Nordlichter über Fjorden, März 2014

 

Die Häufigkeit von Polarlichtern ist abhängig von der Sonnenaktivität, die in einem langjährigen Zyklus schwankt und zur Zeit recht hoch ist. Da ich schon lange Polarlichter sehen und fotografieren wollte, habe ich im vergangenen März die Gelegenheit wahrgenommen und bin nach Norwegen gereist. Die Gegend um Tromsø in Nord-Norwegen bietet sich für die Beobachtung von Polarlichtern an, denn sie liegt nördlich des Polarkreises unter dem Ring der Polarlichter, der den magnetischen Nordpol umgibt. Außerdem ist die Gegend leicht zu erreichen und durch ein engmaschiges Straßennetz gut erschlossen. Ich begann die Reise bei Neumond, denn bei zunehmendem Mond ist die Wahrscheinlichkeit für eine gute Balance zwischen der Helligkeit des Nordlichts und des Umgebungslichts für Landschaftsaufnahmen am höchsten. Der Rest ist Glücksache, denn Polarlichter und das Wetter (klarer Himmel) lassen sich letztendlich nicht planen. So hatte ich in der 12-tägigen Reise letztendlich nur 2 Nächte einen klaren Himmel mit Nordlichtern. Natürlich war das Naturschauspiel schwer beeindruckend. Aber auch die nordische Landschaft war die Reise wert.

  • Nordost Spanien, April 2014

    Die Osterferien lagen dieses Jahr in der zweiten Aprilhälfte, günstig für eine Naturreise in ein Mittelmeerland. Diesmal sollte es nach Spanien gehen. Eigentlich hätte mich Südspanien gereizt, doch für eine zweiwöchige Autoreise ist Andalusien von…

    Winter 2014/15

    Das Highlight des vergangenen Winters war für mich ein Bergfinkenschlafplatz im Südschwarzwald. 2-3 Millionen Vögel fanden sich jeden Abend in einem kleinen Waldstück bei Schopfheim ein. So ein Ereignis findet nur alle paar Jahre statt, wenn die…